Heute gibt es ein Update zu meiner Vegan Challenge. Ich nenne sie jetzt einfach mal „nur“ noch Vegan Challenge, da ich die „30 Tage Challenge“ ja schon in der letzten Woche nicht bestanden habe. Der Verzicht auf Weißmehl, Zucker, Saft, Couscous, Reis und Bulgur ist zwar möglich – macht mir aber ehrlich gesagt keinen Spaß und nimmt mir auch die Lust am kochen und essen.Trotzdem habe ich mir vorgenommen mich weiterhin vegan zu ernähren und die 30 Tage durchzuziehen.

Die zweite Woche meines Experiments ist jetzt um und ich habe mich schon total daran gewöhnt vegan zu essen. Ich habe nicht den Eindruck, dass ich anders koche als sonst, nur eben ohne tierische Produkte. Eingeschränkt fühle ich mich auch nicht, was aber auch daran liegen kann, dass ich auch sonst nicht mit Milchprodukten koche. Eine Veränderung konnte ich schon feststellen, morgens habe ich jetzt richtig Hunger. Daher nehme ich mir meistens eine Portion zarte Haferflocken, gepufften Quinoa und einen halben TL Zimt mit auf die Arbeit. Dort habe ich schon eine Mandelmilch sowie Agavendicksaft deponiert und Dank gratis Obstkorb, kann ich mir auch immer noch ein paar Vitamine reinschneiden.

Es gab aber auch einen Ausrutscher … Kriiiiiiise! :D Gestern hat eine liebe Kollegin ihren Abschied gefeiert und brachte zu diesem Anlass selbstgebackenen Kuchen mit. Einen Oreo-Kuchen und Donauwelle. Von beiden Kuchen habe ich ein kleines Stück gegessen (wirklich mini) – wohlwissend, dass es nicht vegan ist. Aber es war wirklich so unglaublich lecker, dass ich es auch überhaupt nicht bereue. Man muss sich ja immernoch vor Augen halten, dass ich nicht aus gesundheitlichen Gründen vegan esse…ich setze mich keinen Schmerzen oder allergischen Reaktionen aus. :) Aber ich will mich jetzt nicht groß rausreden – ich hätte den Kuchen nicht essen MÜSSEN, aber ich wollte einfach und war im Endeffekt sehr glücklich diese fantastischen Köstlichkeiten gegessen zu haben.

Bisher kann ich auch leider noch keinerlei positiven Effekt feststellen. Ich fühle mich nicht besser als sonst auch. Auch jetzt habe ich Tage an denen ich schlapp und müde bin. Ob sich das in den nächsten zwei Wochen noch ändert weiß ich nicht, es wäre aber schön.

Generell sieht es momentan so aus, als würde ich nach der Challenge wieder zum Allesesser werden. Aber zusammen mit meinem Freund haben wir beschlossen den Fleischkonsum zu reduzieren – auf maximal zweimal pro Woche. Mal sehen was die nächsten veganen Wochen noch so ergeben. Wer weiß, vielleicht habe ich nächste Woche schon wieder eine neue Meinung.

Habt ihr auch schonmal eine Vegan Challenge probiert? Wie waren eure Erfahrungen?

Meinen letzten Post über die Erfahrungen meiner ersten Woche mit veganer Ernährung findet ihr HIER.