Was in anderen internationalen Städten wie London oder Bangkok schon lange ganz normal ist, kommt gerade erst nach und nach auch in Deutschland an – Streetfood. Dabei handelt es sich im Prinzip einfach um Mahlzeiten die man sich an kleineren Straßenständen auf die Hand kaufen kann und dann frisch verzehrt. Ansich ist es ja erstmal nichts anderes als hier in Deutschland z.B. eine Currywurst, Pommes oder Frikadelle im Brötchen. Meine Assoziation zu Streetfood ist allerdings ein bisschen anders. Ich denke besonders an ausländische Küche, an würzige Snacks und teilweise innovative Speisen die lecker schmecken und in vielen Fällen auch sehr gesund sind.

Um mir ein klein wenig Streetfood ins Haus zu holen war ich mal wieder im Asiamarkt und habe mich beim Schlendern durch die Regale inspirieren lassen. Rausgekommen sind marinierte Schweinespieße (Thai-Art), Blumenkohl und Paprika im Tempurateig und gedämpften Mini Pak Choi mit Sesam-Sojasauce.

Was ihr braucht:
(für 2 Personen)
300g Schweinefilet
125 ml Kokoscreme
1 EL Sojasuace (hell)
1 Knoblauchzehe
1 EL weißer Pfeffer
1 EL Öl
1 EL Zucker
8 Holzspieße
1/2 Blumenkohl
1 rote Paprika
Tempurateig-Mischung (Asiamarkt)
2 Mini Pak Choi
Sojasoße
Sesam
1 Liter Pflanzenöl zum Frittieren

Los gehts!

Holzspieße in kaltes Wasser legen. Für die Marinade Kokoscreme, helle Sojasoße, weißen Pfeffer, Knoblauch, Öl und Zucker mischen. Fleisch in schmale Streifen schneiden und für mind. 30 Minuten im Kühlschrank in der Marinade einlegen.

Tempurateig nach Packungsanleitung zubereiten. Blumenkohlröschen vom Strunk lösen und Paprika in Streifen schneiden. Den Pak Choi dampfgaren (ich nutze einfach DIESEN „Dampfgarer“). Öl zum frittieren erhitzen und das Gemüse erst in die Teigmasse und dann nach und nach ins Öl geben bis es oben schwimmt. Auf einem Küchenpapier abtropfen lassen. Fleisch aufspießen und in einer heißen Pfanne von beiden Seiten braten.

Ich gebe noch etwas Sojasoße mit Sesam über den Pak Choi und dippe das Tempuragemüse darin.

Guten Appetit!!