Eines sei vorweg schonmal erwähnt: Pulled Pork nimmt einige Zeit und Aufmerksamkeit in Anspruch aber ES LOHNT SICH!!! Dazu gibt es selbstgemachte Salsa Verde (angenehm scharf, also keine Angst), eingelegte rote Zwiebeln (der Knaller!) und Krautsalat. Ich fänd es ehrlich gesagt unverschämt einfach Ketchup mit dem tollen Fleisch zu mischen…Barbecue Soße geht vermutlich auch – aber probiert es mal nach meinem Rezept. Lasst uns keine Zeit verlieren, hier kommt das Rezept.

Was ihr braucht:
(für 10-12 Burger)

Fleisch
1,7 Kilo Schweinenacken
500ml Gemüsebrühe
500ml Ananassaft
scharfen Senf zum Einreiben
1,5 EL Cayennepfeffer, Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver, Kreuzkümmel, Puderzucker
3 EL Paprikapulver
3 EL brauner Zucker

Salsa Verde
4 grüne Chili
1 Hand frischer Koriander
1 Tomate entkernt
1 große Koblauchzehe
2 Avocados
Saft einer Limette
Salz und Pfeffer

Eingelegte Zwiebeln
1 rote Zwiebel
100 ml Rotweinessig
100 ml Wasser
50g Zucker

Außerdem
12 Burger Brötchen
Krautsalat

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Los geht’s!

24 Stunden vor der Zubereitung wird das Fleisch mariniert. Reibt das Fleisch dafür gründlich mit dem Senf ein, mischt dann alle Gewürze mit Puderzucker und reibt das Fleisch wieder mit dieser Mischung ein. Anschließend wird es in Frischhaltefolie gewickelt und kommt für 24 Stunden in den Kühlschrank.

Holt das Fleisch am nächsten Tag aus dem Kühlschrank und lasst es Zimmertemperatur bekommen (ca. 1 Stunde). Rührt in der Zeit schonmal die Flüssigkeit an mit der das Fleisch später regelmäßig eingerieben wird. Mischt dafür die Gemüsebrühe mit dem Ananassaft und braunem Zucker. Gebt die Hälfte der Flüssigkeit in eine ofenfeste Form und stellt sie auf auf einem Blech in die unterste Stufe des Ofens. Den Rest könnt ihr in einem Messbecher aufbewahren.

Gebt das Fleisch jetzt bei 110 Grad Ober-Unterhitze auf ein Rost und steckt das Fleischthermometer rein. Erstes Ziel: Das Fleisch sollte eine Kerntemperatur von 65 Grad erreichen. Das kann ein paar Stunden dauern.

Wenn die Kerntemperatur erreicht ist, beginnt die kontinuierliche Einpinselei. Stellt euch am besten einen Timer der euch alle 30 Minuten daran erinnert das Fleisch mit dem Sud aus der Ofenform einzustreichen. Gießt dann auch jedesmal ein bisschen Flüssigkeit aus dem Messbecher nach.

Wenn nach ca. 11 Stunden eine Kerntemperatur von 88 Grad erreicht ist, kann das Fleisch rausgenommen werden. Wickelt das Fleisch in Alufolie (ich habe leider keine Alternative gesehen) und lasst es für eine Stunde ruhen – so verhindert ihr, dass der Saft austritt.

Während dieser Zeit könnt ihr die Salsa Verse und die eingelegten Zwiebeln vorbereiten.

Nach einer Stunde kommt das Beste: Nehmt euch zwei Gabeln und zerpflückt das super zarte Fleisch, so wie man das von Pulled Pork halt kennt.

Für die Salsa: Mixt einfach alle Zutaten für die Salsa mit dem Pürierstab – fertig! :D

Für die Zwiebeln: Bringt das Wasser, Rotweinessig und Zucker in einem Topf zum kochen. Schneidet die Zwiebeln in schmale Ringe und legt sie in eine Schale. Gießt dann die Flüssigkeit darüber und lasst sie ca. 1 Stunde darin ziehen.

Finish
Ihr habt es fast geschafft! Nur noch die Brötchen toasten und den Burger zusammenstellen.

Guten Appetit!!!