Hier ist der zweite Teil meines kulinarischen Oster-Specials, ein saftiger Rüblikuchen für’s Kaffekränzchen mit der Familie. Ich habe dieses Rezept vor Jahren in einem Heftchen vom Biomarkt denn’s gefunden und ausprobiert. Zwar habe ich im Laufe der Zeit minimale Änderungen vorgenommen, aber das Grundrezept blieb unverändert. Seitdem mache ich es mindestens einmal in Jahr und habe zwischendurch auch viele andere Rüblikuchen probiert….aber ganz ehrlich, das Rezept, dass ich euch heute zeige ist einfach mit Abstand das beste! Ich weiß, ich weiß, kann ja jeder sagen – Probiert’s halt mal aus! ;)

Was ihr braucht:
400g Möhren
8 Eier
225g Zucker
400g gemahlene Mandeln
30g Speisestärke
1TL Backpulver
1TL Zimt
1 unbehandelte Zitrone
Butter zum Ausfetten der Form

Deko
(Alles optional! Vielleicht mögt ihr lieber Schokolade?)
Saft einer halben Zitrone
2 Packungen Puderzucker (500g)
100g Marzipan
Speisefarbe
gehobelte Mandeln

Los geht’s!

Schält die Möhren und raspelt sie klein. Verquirlt dann 8 Eigelb mit dem Zucker bis es schaumig ist. Fügt dann die Möhren, gemahlenen Mandeln, Zimt, Speisestärke, geraspelte Zitronenschale und den Saft der Zitrone hinzu und mengt es unter. Schlagt das Eiweiß mit einer Prise Salz steif und hebt es unter den Teig.

Fettet die Springform aus und heizt den Ofen auf 170 Grad Umluft vor. Gebt den Teig in die Form und backt ihn für 60 Minuten auf der mittleren Schiene. In der Zwischenzeit könnt ihr euch der Deko widmen. Teilt das Marzipan so dass ca. 80% orange werden und 20% grün. Knetet dann die Lebensmittelfarbe und ca. 100g Puderzucker nach und nach ein. Der Puderzucker verhindert, dass alles zu klebrig wird und macht das Marzipan ein bisschen fester. Formt jetzt kleine Möhren und grüne Stiele (8-16 Stück, je nachdem wie ihr den Kuchen später teilen möchtet).

Wenn der Kuchen fertig ist kann er noch kurze Zeit auskühlen. Bereitet dann den Zuckerguss vor. Ich mache hier (auch aus optischen Gründen) eine etwas dickere Schicht auf den Kuchen…macht es einfach nach Belieben! :) Dafür mische ich 400g Puderzucker und den Saft einer halben Zitrone und gieße es dann über den Kuchen. An den Kuchenrand drücke ich dann vorsichtig die Mandelsplitter und setze die Marzipanmöhren oben drauf, wie beim Ziffernblatt einer Uhr.

Und fertig ist der saftige Rüblikuchen! Ich finde der Zimt passt super zu den Möhren, das geschlagene Eiweiß macht alles schön fluffig und die Möhren sorgen dafür, dass alles schön saftig bleibt! Und die kleinen Marzipanmöhren sehen einfach hübsch aus :)!

Probiert’s doch mal aus und lasst es euch schmecken!

Ihr findet mich übrigens auch auf Instagram als jeans.and.ginger