Eben stand ich noch in Bahn auf dem Weg nach Hause und habe überlegt worauf ich heute Abend Lust habe. Kurzzeitig dachte ich an Kartoffelpüree, aber dann wollte ich doch lieber etwas Neues ausprobieren und so entstand dieses Rezept! Es gibt heute ein veganes Curry aus Kichererbsen und Kartoffeln in einer würzigen Kokos-Paprikasoße,

Was ihr braucht:
(für 2 Personen)

600g rote Paprika
250g Jasminreis
2 Dosen Kichererbsen
250ml Kokosmilch
2 Kartoffeln
Saft einer Limette
Sesamöl und Rapsöl zum anbraten
2 Knoblauchzehen
1 daumengroßes Stück Ingwer
1 rote Chilischote
2 EL Paprikapulver edelsüß
1 EL Kurkuma
1 Bund Minze
1 Bund Koriander
Salz und Pfeffer

Los geht’s!

Wascht, halbiert und entkernt die Paprika bevor ihr sie auf ein Backblech legt und für ca. 15 Minuten (im Auge behalten) in eurem Backofen grillt. Schiebt das Backblech dafür in die oberste Schiene. Wenn die Haut schwarz ist, lasst die Paprika kurz etwas abkühlen und zieht dann die verbrannte Haut ab. Püriert das Paprikafleisch zusammen mit der Kokosmilch in einem hohen Gefäß und stellt es zur Seite.

Kocht den Reis nach Packungsanleitung. Generell gilt: auf eine Tasse Reis kommen 2 Tassen Wasser.

Schneidet die Chilischote und den Ingwer fein und würfelt die Kartoffeln. Nehmt euch dann einen Wok oder alternativ eine Pfanne und erhitzt das Öl darin. Gebt dann zuerst die Kartoffelwürfel hinzu, da diese am längsten brauchen. Wenn diese langsam weich werden, können die abgewaschenen Kichererbsen hinzugegeben werden. Einige Minuten später können die Gewürze sowie Ingwer und Chili untergemengt werden und der Knoblauch kommt auch dazu. 

Löscht dann alles mit der Paprika-Kokos-Soße und lasst es bei mittlerer Hitze weiterköcheln bis die Soße dicker wird und die Kartoffeln durch sind.

Zum Schluss werden der Koriander und die Minze fein gehackt und zusammen mit dem Limettensaft untergerührt.

Guten Appetit!

IMG_3174