Heute gibt es einen Klassiker unter den gefüllten Teigtaschen – Samosas! Ich bin ja generell ein Fan von Kartoffeln und allem was frittiert ist, auch wenn das bedeutet vorsichtshalber alle Fenster aufzureißen und die frische Wäsche in einen anderen Raum (weit weg von der Küche) zu platzieren damit sich der Öl-Geruch gar nicht erst verbreiten kann ;)! Aber mal ehrlich, wenn man hin und wieder mal für 10 Minuten ein paar Samosas frittiert ist das nur halb so wild – ich betreibe ja keine McDonalds Filiale in meiner Wohnung.

Was ihr braucht:
(für 2 Personen)

Samosas:
5 mittelgroße mehligkochende Kartoffeln
150g Erbsen (vorzugsweise nicht aus der Dose sondern TK o. Glas)
250g Mehl
1 Flasche Sonnenblumenöl
frischen Koriander
1 TL Kreuzkümmel, 1 TL Cayennepfeffer, 2 TL Garam Masala, 1 TL Curry, Prise Salz

Fleisch:
ca.400g Rinderfilet
250g Joghurt
1 Schalotte o. kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 daumengroßes Stück Ingwer
Saft einer halben Zitrone
1 halbe Paprika (nach Belieben natürlich auch eine ganze)
1 EL Paprikagewürz scharf, 1 EL Tandoori Gewürz

Papadam (aus dem Asiamarkt)

Los geht’s!

Anmerkung: Ich habe die Rezeptschritte jetzt nach Komponenten (Teig, Füllung, Fleisch) getrennt, damit Vegetarier einfacher nachvollziehen können welcher Part für sie wegfällt. Im Prinzip werden alle Komponenten gleichzeitig zubereitet.

Für die Füllung werden die Kartoffeln gekocht, abschließend kalt abgeschreckt und gepellt. Zerdrückt sie dann mit einer Gabel und fügt die Erbsen sowie Gewürze hinzu. Nach Belieben kann dann auch noch Koriander untergemengt werden.

Das Fleisch schneidet ihr in gleichgroße Stücke und gebt in einer Schüssel den Joghurt, Knoblauch, Ingwer und Gewürze hinzu. Vermengt alles gut, deckt es mit Frischhaltefolie ab und lasst es circa 30 Minuten im Kühlschrank marinieren. Dann kann auch die Paprika sowie Schalotte kleingeschnitten werden. Bratet dann alles in einer Pfanne an bis das Fleisch durch ist.

Für den Teigt mischt ihr das Mehl sowie 5 EL Öl und 125ml Wasser und lasst den Teig zugedeckt 30 Minuten ruhen bevor ihr ihn anschließend zu 10 Kugeln formt. Rollt die Kugeln auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus und gebt auf jede Hälfte einen EL der Kartoffelfüllung auf eine Hälfte des Teiges und klappt die andere Hälfte darüber. Jetzt achtet darauf, dass ihr die Ränder mit einer Gabel gut zusammendrückt (sonst lauft ihr Gefahr, dass die Taschen im heißen Öl aufgehen). Kippt das restliche Öl aus der Flasche in einen hohen Topf und frittiert die Samosas für 3-4 Minuten darin.

Zum Schluss können dann noch die Papadam für 2-3 Sekunden in das heiße Öl. Richtet dann alles mit ein bisschen Koriander an und lasst es euch schmecken!

Weitere Rezeptideen von mir für euch findet ihr HIER!
Für regelmäßige Updates folgt mir gerne bei Instagram – ich freue mich auf euch! :)