Selbstgemachte Frühlingsrollen sind einfach nicht zu vergleichen mit irgendwelchen fertigen auf der Tiefkühltruhe im Supermarkt – sie schmecken tausendmal besser, sind knuspriger und können natürlich ganz individuell gefüllt werden. Ich zeige euch heute welche Grundzutaten ich verwende. Je nach Lust und Laune fülle ich sie dann aber auch mal mit Paprika, Möhren oder Kaiserschoten. Was definitiv immer in meine Frühlingsrolle kommt und wie ich sie zubereite zeige ich euch jetzt.

Was ihr braucht:
(Für 2 Personen, ca. 10-12 Rollen)
100g Glasnudeln
50g Sojasprossen
4 Frühlingszwiebeln
300g Hühnchen oder Putenfleisch
TK Frühlingsrollen Teigblätter, mittlere Größe (Asiamarkt)
Ich nehme immer DIESE.
1 Liter Sonnenblumenöl zum frittieren

Los geht’s!

Zunächst müssen die TK Teigblätter aus dem Gefrierschrank geholt werden und mit einem feuchten Tuch abgedeckt werden bis sie sich lösen lassen (ca. 1 Stunde). In der Zwischenzeit Nudeln nach Packungsanleitung kochen, abschrecken und abkühlen lassen. Das Fleisch in schmale und kleine Streifen schneiden, sie sollten so klein sein, dass sie einfach in die Frühlingsrollen passen. Fleisch anbraten und Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden.

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und vermengen. Jetzt geht es an das Rollen: Nehmt immer zwei Teigblätter um eine Frühlingsrolle zu formen, dann ist sie stabiler und am Ende auch knuspriger! Ca. zwei Esslöffel der Füllung auf das untere Drittel der Blätter geben und dann erst die Seiten einklappen und danach von unten aufrollen. Befeuchtet eure Finger mit Wasser um das Ende des Teigblattes an die Rolle zu „kleben“. Die Frühlingsrolle muss fest verschlossen sein, sonst öffnet sie sich evtl. beim Frittieren und die ganze Füllung schwimmt euch dann im Öl – das will keiner, also gut zukleben!

Das Öl erhitzen und dann die fertigen Rollen frittieren. Ich würde immer maximal zwei Rollen in das heiße Öl geben. Je 1 Minute frittieren und dann auf einem Küchenpapier abtropfen lassen.

Am liebsten esse ich meine Frühlingsrollen mit selbstgemachter Sweet Chili Soße!! Das Rezept dazu findet ihr HIER!

Viel Spaß beim Nachkochen/-frittieren und guten Appetit!