Was ich beim Backen am liebsten mag, ist den Ofen zu öffnen und der Duft von frischem, selbstgemachten Kuchen zu riechen! Besonders Apfelkuchen riecht immer sehr gut und warm serviert schmeckt er auch einfach nur fantastisch!

Ihr braucht:
Für den Teig
250g Mehl
65g Zucker
1 Ei
125g Butter

Für den Guss
1kg Äpfel
125g Sahne
3 Eier
100g Zucker
1 Päckchn Vanillezucker
1 TL Zimt

Butter zum Einfetten der Form

Los geht’s!

Für den Teig schneidet ihr kleine Butterflocken in eine Rührschüssel und fügt Mehl, Zucker und das Ei hinzu. Verknetet alles zu einem Teig und formt eine Kugel. Der Teig sollte jetzt 30 Minuten kalt gestellt werden. In der Zwischenzeit könnt ihr die Äpfel schälen, vierteln und das Gehäuse rausschneiden. Fettet die Form aus und erhitzt den Backofen auf 160 Grad Umluft.
Rollt den Teig aus legt ihn auf den Boden der Form, sodass der ganze Boden bedeckt ist. Danach formt ihr eine schmale, lange Teigrolle und legt sie rundum auf den Boden der Form. Drückt sie dann mit den Fingern nach oben damit ihr einen Rand für den Kuchen erhaltet, er sollte ca.1-2 cm hoch sein (s. Fotos). Legt anschließend die Äpfel auf de Teig und schneidet sie oben ein paar mal ein. So schiebt ihr den Kuchen in den Ofen und backt ihn für 25 Minuten.
Bereitet jetzt den Rahmguss vor. Dafür die Sahne, Eier, Zimt und Zucker verquirlen und über den Kuchen gießen. Er kann jetzt für weitere 30 Minuten in den Ofen.
Genießt den Kuchenduft! ;)