Anfang der Woche stand ich im Nachbarbüro bei meiner Kollegin und während sie mir eine Frage stellt, schweife ich schnell ab und starre nur noch auf ihre Wimpern. Natürlich muss ich sie unterbrechen…“Entschuldigung – Wie geil sind denn deine Wimpern?“. Ihre Wimpern standen ungelogen im 90 Grad Winkel nach oben und waren perfekt getrennt. „Hast du die hochgebogen?“ -Nein. „Hast du einen Thermo-Wimpernformer benutzt?“ -Nein. „Nur Mascara?“ -Ja. Plötzlich kommen weitere Stimmen dazu „Ja…das ist mir heute auch schon aufgefallen!“.

Die Frage der Fragen war natürlich nun: Welche Wunder-Mascara ist das??!

Es handelt sich um die Roller Lash Mascara von Benefit. Die Marke ist mir natürlich bekannt und ein paar wenige Produkte habe ich auch, allerdings ist mir Benefit eigentlich zu teuer. Daher schaue ich mich dort fast gar nicht mehr um. Aber wenn meine Wimpern mit dieser Mascara auch so toll hochgebogen werden, ist mir das auch seinen Preis wert. In diesem Fall übrigens ca. 25 Euro (z.B. bei Douglas).

Der erste Eindruck

Die Optik ist natürlich Geschmacksache, die Mischung aus Schwarz und Rosa ist nicht meins – aber das ist natürlich zweitrangig. Das Bürstchen finde ich hingegen sehr ansprechend. Es handelt sich um ein geschwungenes Kunststoff-Bürstchen welches oben längere und unten kürzere Lamellen hat. Diese Form möchte ich bei der Lash Sensational von Maybelline schon sehr gerne! Ich habe den Eindruck, dass meine Wimpern so sehr gut getrennt werden und außerdem komme ich auch besser an den inneren und äußeren Wimpernkranz (mit den kurzen Lamellen) ohne großartig zu kleckern.

Man hört mein Rausziehen des Applikators auch ein richtiges „FLOPP!“, was darauf hinweist, dass überschüssige Mascara gut vom Bürstchen abgewischt wird vor dem Auftragen – ein Plus!

Das Ergebnis – Vorher Nachher

Aber kommen wir nun zum vermutlich spannendsten Teil, dem Ergebnis. Habe ich jetzt die neue Wunder-Mascara gefunden? Vorab noch eine Info zu meinen Wimpern: Wie ihr auf dem nächsten Bild erkennen könnt, haben meine Wimpern GAR KEINEN Schwung, leider leider…. Daher bin ich immer froh Produkte zu finden, die wenigstens besser sind als andere die mir keinerlei Schwung bieten.

Ich habe die Mascara zweimal aufgetragen, am oberen und unteren Wimpernkranz.

Und, was meint ihr? Top oder Flop? Was mir sofort auffällt ist , dass mein Blick viel offener aussieht. Und dabei habe ich bewusst darauf geachtet die Augen nicht weiß aufzureißen, sondern den Blick ganz locker zu halten bei den Fotos. Schwung habe ich definitiv erreicht und hoch stehen die Wimpern auch. Ich bin leicht enttäuscht, da es nicht so aussieht wie bei meiner Kollegin. ABER ich muss natürlich auch realistisch bleiben, da meine Wimpern, wie gesagt, ein Härtefall sind.

Mir gefällt, dass die Mascara sehr schnell trocknet. Ich habe den Eindruck, dass der Schwung so schneller „eingefroren“ wird während ich meine Wimpern tusche. Außerdem kleckert man dann nicht mehr so viel während man beim Tuschen ganz konzentriert den Kopf in den Nacken legt und mit weit aufgerissenen Augen in den Spiegel starrt. ;) 

Mein Fazit

Ich bin definitiv zufrieden, aber komplett vom Hocker haut die Mascara mich leider nicht. Ich nutze aktuell eigentlich immer die False Lash Superstar von L’oreal und bin damit auch sehr zufrieden. Das Ergebnis ist das gleiche, mit dem Unterschied, dass die Mascara von L’Oreal etwas dunkler ist. Und preislich gewinnt die False Lash Superstar auch. Nichtsdestotrotz würde ich die Roller Lash schon weiterempfehlen.

Habt ihr vielleicht den heiligen Gral für euch gefunden? Kommentiert doch gerne mal! :)