Nachdem die Supercurler Mascara von MANHATTAN die letzten  Wochen konstant ausverkauft war, konnte ich sie gestern endlich ergattern (6,35€ bei dm) und habe sie natürlich gleich mal getestet!

MANHATTAN beschreibt die Mascara so:

Volumen-Formel mit CURL-Effekt

Geschwungene Wimpern wie mit Wimpernzange

Gibt den Wimpern sofort einen 90°-Schwung

Schwung hält bis zu 24h

Volumen aufbaubar

Allein oder als Top Coat anzuwenden

Dermatologisch und Augenärtzlich getestet

Für sensible Augen und Kontaktlinsenträger geeignet

Da meine Wimpern von Natur aus wirklich absolut gar keinen Schwung haben, habe ich früher immer eine Wimpernzange genutzt und verwende mittlerweile seit einigen Jahren einen kleinen Wimpernheizstab um ihnen mehr Schwung zu geben. Nichtsdestotrotz bin ich immer auf der Suche nach Mascara die schonmal eine gute Vorarbeit leistet und den Schwung auch hält.

MANHATTAN bewirbt die Mascara mit dem Slogan „Bye bye, Wimpernzange!“ – klar, dass mich das anspricht! :D

Der Applikator/Das Bürstchen

Die Form des Bürstchens gefällt mit sehr gut, da es genauso aussieht wie bei der Lash Sensational von Maybelline – mit der komme ich super zurecht und ich nutze sie täglich. Das Bürstchen hat eine konvexe und eine konkave Seite. Mit der konkaven Seite tusche ich mir den unteren und mit der konvexen Seite den oberen Wimpernkranz. So erreicht man auch die Wimpern im inneren und äußeren Augenwinkel!

Die Farbe

Die Mascara wird in einer Farbe angeboten: Schwarz. Leider ist mir gleich aufgefallen, dass es mir nicht schwarz genug ist, es ist leicht gräulich. Ich mag bei Mascara gerne ein sehr intensives Schwarz.

Der Auftrag

Wie schon beschrieben, ist der Auftrag durch die gebogene Form des Bürstchens sehr einfach. Ich habe ein paar mal gekleckert, da das Bürstchen für mich doch recht voluminös ist – ich brauche wohl ein bisschen Zeit um mit einer neuen Mascara warm zu werden ;)! Beim Auftragen wird sehr gleichmäßig Produkt abgegeben und auch sehr gut dosiert. Für meinen Geschmack dürfte ruhig ein bisschen mehr rauskommen, dann müsste man nicht mehrmals drüber gehen. Andererseits hat man so nicht den Aufwand seine Wimpern mit einem extra Tool zu trennen und immer wieder auszukämmen. Die Wimpern werden gut getrennt und das obwohl das Bürstchen keinen integrierten Kamm am Bürstchen hat, wie zum Beispiel bei der Lash Sensational.

Der Effekt

Nun aber zum eigentlichen Teil – dem Effekt! Können wir unsere Wimpernzange ab jetzt wirklich links liegen lassen?

Schaut es euch erstmal an!

Im ersten Bild trage ich keine Mascara.
Im zweiten Bild trage ich eine Schicht Mascara.
Im dritten Bild trage ich zwei Schichten Mascara.

Das Ergebnis

Und was meint ihr? Ich muss sagen, dass ich natürlich schon einen schwungbringenden Effekt sehen kann. Und generell kann ich sagen, dass der Schwung auch anhält und die Wimpern nicht nach kurzer Zeit wieder sinken. Allerdings bekommen meine Wimpern nicht den versprochenen „CURL-Effekt“, sie werden zwar angehoben, werden aber nicht gebogen – das schafft aber auch keine Wimpernzange, sondern nur mein kleiner Wimpernheizstab :)! Leider fing die Mascara bei mir schon nach kurzer Zeit an zu bröckeln, sowohl am oberen als auch am unteren Wimpernkranz (siehe letztes Foto).

Mein Fazit

Hm. Pro: Form des Bürstchens, alle Wimpern werden erreicht, kein Klumpen, gute Trennung der Wimpern, „Schwung“ bleibt auch nach mehreren Stunden erhalten. Contra: Kein sattes Schwarz, kein „CURL-Effekt“, bröckelt nach kurzer Zeit. Ich bin zwiegespalten – einerseits mag ich die Mascara, aber andererseits brauche ich auch hier zusätzliche Tools um meinen Wimpern den Schwung zu geben den ich mir vorstelle. Daher werde ich wohl zukünftig lieber auf meine Lash Sensational von Maybelline zurückgreifen.

Habt ihr schon Erfahrungen mit der Supercurler Mascara gemacht?