Kennt ihr eigentlich schon Claire Fisher?

Ich habe die Marke letztes Jahr auf einem Blogger Event kennengelernt und auch darüber berichtet. Ein kurzes Video zu dem Event könnt ihr euch hier anschauen:

Nun kam Claire Fisher auf mich zu und ich habe die Möglichkeit bekommen die Hautpflegeserie für trockene Haut zu testen. Den letzten Monat habe ich die Artikel täglich morgens und abends verwendet und kann mir nun ein genaues Bild über die Wirksamkeit machen. Meine Erfahrungen möchte ich gerne mit euch teilen!

 

Wer ist Claire Fisher?

Claire Fisher ist eine Kosmetik-Firma die es schon seit vielen Jahren gibt und sich auf Hautpflege spezialisiert und hauptsächlich auf natürlichen Inhaltsstoffen besteht. Mehr Infos findet ihr auf der Claire Fisher Homepage!

 

Wo kann ich Claire Fisher kaufen und wieviel kosten die Produkte?

Der Vertriebsweg von Claire Fisher läuft ausschließlich über Apotheken. Ich habe z.B. online mal geschaut und sogar Online-Apotheken gefunden die rabattierte Preise anbieten. Hier zum Beispiel über zurrose.de!

 

Informationen zur Claire Fisher Pflegeserie für trockene Haut.

Optisch erkennt man die Feuchtigkeits-Produkte am blauen Design. Die feuchtigkeitsspendende Gesichtspflege-Serie umfasst vier Produkte die ich euch gleich noch einzeln vorstellen werde. 

 

Review

 

Mein erster Eindruck

Was fällt immer zuerst ins Auge? Das Design! Optisch finde ich die Produkte sehr ansprechend. Die einzelnen Flaschen sind in einfachem Weiß gehalten und haben eine schmale Form. Je nach Pflege-Reihe (für trockene Haut, für unreine Haut und für reife Haut) wird ein farbiger Akzent gesetzt – so kann man sie einfach zuordnen. Ich persönlich finde das Design sehr wertig und im Badezimmer sieht es sehr hübsch aus. Alle Flaschen haben einen Pumpspender der immer genau die richtige Menge abgibt – sehr praktisch!

 

Die Anwendung

Bei der Verwendung der einzelnen Produkte habe ich mich an die Anleitung gehalten, die auf dem beigefügtem Informationsblatt stehen. Die Anleitung findet man übrigens auch immer auf der Rückseite der einzelnen Flaschen. Morgens habe ich mein Gesicht mit dem Mizellenwasser gereinigt, im Anschluss das Feuchtigkeitsserum, dann die Feuchtigkeitscreme und die Augencreme verwendet. Am Abend dann das Gleiche mit dem Unterschied, dass ich nach dem Feuchtigkeitsserum die Feuchtigkeits-Intensivcreme verwende – diese ist für die Nacht geeignet. Als Ergänzung gibt es auch ein Enzym-Peeling das 1-2 Mal pro Woche angewendet werden kann.

 

Produktübersicht (in Reihenfolge der Anwendung)

Folgt man dieser Reihenfolge, fühlt es sich an wie eine kleine Spa-Behandlung für’s Gesicht. Man tut sich selber etwas Gutes :) !

 

Das Reinigungswasser mit Mizellen-Technologie

Zu allererst reinige ich mein Gesicht mit dem Mizellen-Reinigungwasser. Mizellenwasser hat meine Haut im Gesicht schon einmal so zum Positiven verändert – ich bin ein wirklich großer Fan der Mizellen-Technologie, ob als Wasser oder Reinigungsschaum. 

 

Das Enzympeeling Pulver

Hier hatte ich keine Ahnung was mich erwartet und war besonders gespannt! Man gibt eine kleine Menge des Pulvers auf die Hand und vermischt sie mit ein kein bisschen Wasser. Die entstandene Paste reibt man dann wie ein Peeling in kreisenden Bewegungen über die Haut. Im ersten Moment war ich enttäuscht, da ich die Peeling-Körner nur sehr leicht gespürt habe. Für gewöhnlich verwende ich sehr grobe Peelings (die meine Haut rückblickend vermutlich nur schaden). Beim Enzym-Peeling geht es genau darum – die Haut möglichst sanft von abgestorbenen Hautzellen zu befreien, ohne grobe Peelingkörner. Warum das Peeling trotzdem wunderbar funktioniert? Grund dafür sind die eiweiß- und fettspaltenden Enzyme in dem Produkt, diese befreien die Haut sanft von Hautschüppchen, Talg und Schmutzpartikeln. Das Ergebnis ist eine wirklich super glatte Haut. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es sinnvoll ist das Peeling ca. 2 Minuten einzumassieren und sich dafür ein bisschen Zeit zu nehmen, dann ist das Ergebnis noch besser. Meine Haut sieht danach so frisch aus, dass ich ohne Make-up auf die Arbeit gegangen bin und jedem davon erzählt habe. Zusammen mit den Feuchtigkeitscremes hat meine Haut einen schönen, natürlichen Glow.

 

Das Feuchtigkeits-Serum

Im Anschluss an das Peeling (oder die Reinigung, wenn ich kein Peeling gemacht habe) kommt das Feuchtigkeitsserum. Hier gebe ich ein bis zwei Pumpstöße auf die Fingerspitzen und verteile es gleichmäßig im Gesicht. Ich finde die Wirkung leicht kühlend und die Haut wird sofort mit Feuchtigkeit versorgt – ganz ohne zu fetten. Das Serum zieht blitzschnell ein.

 

Das Feuchtigkeits-Augenfluid

Um die Augenpartie habe ich immer einen kleinen Pumpstoß für beide Augen gebraucht – das Produkt ist also sehr ergiebig. Die Konsistenz ist cremig, zieht aber auch schnell ein wie das Serum. Da die Augenpartie sehr dünn und empfindlich ist, sollte man hier immer spezielle Produkte verwenden. Im Augenfluid enthalten sind vor allem pflanzliche Öle von der Avocado und Mango sowie Hyaluronsäure um dunkle Augenränder zu reduzieren.

 

Die Feuchtigkeits-Creme

Die Feuchtigkeitscreme wird für den Tag verwendet. Die Creme kann ganz einfach nach dem Serum angewendet werden – Schichten ist ja eines meiner Lieblings-Hautpflege-Rituale, gerne auch mit Ölen. Besonders trockene Haut wird so optimal versorgt. Die Creme eignet sich übrigens hervorragend als Make-up-Grundlage, ich hatte keinerlei Probleme damit meine Schminkroutine so fortzuführen wie gewöhnlich. Im Gegenteil, da meine Haut nun perfekt mit Feuchtigkeit versorgt ist, sieht das Make-up viel ebenmäßiger aus.

 

Die Feuchtigkeits-Intensivcreme

Die Intensivcreme nutzt man am Abend vor dem Schlafengehen. Sie ist meiner Empfindung nach etwas fettender als die Tagescreme. Ich mochte das Gefühl nach dem Aufwachen wenn die Haut sich super weich angefühlt hat, da die Intensivcreme über Nacht genug Zeit hatte einzuziehen.

 

Vorher – Nachher

Meine Haut war vor der Anwendung sehr trocken. Anfang des Jahres war es ja noch sehr kalt und das hat meine Haut wohl etwas mitgenommen. Besonders an der der Stirn, zwischen den Augenbrauen habe ich häufig kleine Hautschüppchen und um den Nasenflügel rum setzt sich das Make-up oft unschön ab auf der rauen Haut.

Nach der Regelmäßigen Anwendung der Claire Fisher Feuchtigkeits-Produkte ist meine Haut wirklich so viel besser und dieser Effekt ist bei mir schon nach wenigen Tagen deutlich aufgefallen. Darum macht es auch Spaß immer weiter zu machen und morgens und abends ein bisschen Zeit in meine Gesichtspflege-Routine zu investieren.

 

Fazit

Ich bin sehr positiv überrascht, es ist ein deutlicher Unterschied spürbar und ich habe das Gefühl meiner Haut etwas Gutes zu tun. Besonders in der letzten Woche (nach 2 Wochen Anwendung) bin ich immer wieder ohne Make-up in die Arbeit gegangen weil ich morgens nach dem Eincremen das Gefühl hatte, dass meine Haut frisch aussieht und ich mich auch so wohlfühle. Drei Produkte würde ich euch besonders empfehlen: Das Enzympeeling, das Feuchtigkeitsserum und die Feuchtigkeitscreme – ein starkes Trio für eine optimale Gesichtspflege! :) Und Mizellenwasser ist immer eine super Idee wenn man trockene Haut hat – das würde ich euch ohnehin immer empfehlen!

 

Was sagt ihr zu den Produkten? Gefällt euch das Design auch so gut? Und welches der Produkte würdet ihr gerne mal ausprobieren?

Ich freue mich auch eure Kommentare!

 

*In freundlicher Kooperation mit Claire Fisher