Piccata alla Milanese, noch nie gehört? Piccata alla Milanese ist ein traditionelles italienisches Gericht, dabei wird Kalbfleisch dünn geschnitten und in einer Parmesan-Panade ausgebacken.
Anstelle des Kalbfleisch werde ich Putenbrust verwenden, aber ihr könnt auch gerne jedes andere Fleisch, Fisch oder Gemüse verwenden. In meinen Augen geht es hauptsächlich um die leckere Panade!

Ihr braucht (für 2 Personen):
400g Putenbrustfilet
2 Eier
50g Parmesan
4 EL Milch
50g Mehl
180g Reis
Safranfäden
Salz & Pfeffer

Los geht’s!
Beginnt damit die Panade vorzubereiten. Reibt den Parmesan mit einer Reibe klein und vermischt die Eier mit der Milch. Als nächstes könnt ihr den geriebenen Parmsan in zu den Eiern geben und gut verquirrlen. Auf einem Teller könnt ihr jetzt auch schon das Mehl in Position bringen.
Als nächstes widmet ihr euch dem Fleisch. Wascht es kurz unterm Wasser ab und tupft es dann trocken, ich verwende dafür Küchenrolle. Jetzt nehmt euch ein großes Messer und schneidet dünne Schnitzel, legt das Messer dafür schräg an.
Jetzt kann der Reis gewaschen werden und in einen kleinen Topf mit kochendem Wasser gegeben werden. Lasst den Reis darin ca. 2 Minuten kochen und stellt die Hitze dann runter, sodass der Reis noch weitere 10 Minuten köcheln kann. In dieser Zeit könnt ihr ein paar der Safranfäden in das Wasser geben.
Eine Pfanne kann jetzt erhitzt werden, gebt die Butter hinein und zieht eure Putenschnitzel erst durch das Mehl und dann durch die Parmesammischung und legt sie gleich in die heiße Pfanne. Bratet sie bis sie von jeder Seite gold-gelb sind – da ihr das Fleisch recht dünn geschnitten habt geht das relativ schnell.
Wenn der Reis noch leicht bissfest ist könnt ihr ihn von der Flamme nehmen und das restliche Wasser in einem Sieb abgießen. Stellt den Reis im Topf beiseite und gebt wieder ein paar Safranfäden dazu, jetzt kann er noch 2 Minuten ruhen.
Nehmt die Piccata aus der Pfanne und lasst das Fett auf einem Stück Küchenpapier abtropfen.
Jetzt nur noch servieren und genießen!

Ihr habt dieses Rezept nachgekocht? Ich freue mich über das Ergebnis bei Istagram, verwendet dafür einfach den Hashtag #jeansandginger!