Letzten Sonntag habe ich meine Mädels zum Lunch eingeladen, es gab Frühlingsbrot (Rezept aus dem Food Magazin „slowly veggie!“), Putenspieße, Kräuter-Quark-Dip, Paprika-Walnuss-Dip, Salat und Fladenbrot. Die Rezepte schreibe ich für euch getrennt auf, damit ihr einfacher den Überblick behaltet und ggf. etwas weglassen könnt.

Was ihr braucht:
(für 4 Personen)

Frühlingsbrot
200g mehlig kochende Kartoffeln
250g Möhren
60g TK Erbsen
200g Maismehl
200g Weizenmehl
350g Kefir
2 Bund Kräuter (z.B. Schnittlauch und Petersilie)
2 TL Natron
1 EL Walnussöl
Muskat und Salz
Öl für die Form

Los geht’s!

Katroffeln in Salzwasser kochen, anschließend pellen und kleinstampfen. Die Möhren schälen, längs vierteln und für ca. 5 Minuten bissfest garen. Erbsen kurz blanchieren. Erbsen und Möhren abschrecken. Die Mehlsorten mit Natron, Kartoffelstampf, Walnussöl und Kefir verrühren.

Kräuter hacken und mit den Erbsen, Muskat und Salz zum Teig hinzugeben. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Kastenform ausfetten und eine Lage Teig, ein paar Möhrenschnitze, dann wieder Teig und Möhrenschnitze schichten. Für 35 Minuten auf mittlerer Scchiene in den Ofen geben. Anschließend auskühlen lassen und stürzen.

Das Frühlingsbrot ist wirklich sehr lecker! Achtet beim Stürzen nur darauf, dass der Teig wirklich ausgekühlt und eure Form gut gefettet ist – ansonsten bricht das Brot. Hier passt der Kräuter-Quark-Dip hervorragend zu!

Putenspieße
500g Putenbrust
200g Joghurt
Saft eine halben Zitrone
1 EL Paprikapulver
1 TL Kurkuma
1 Messerspitze Knoblauchpulver
1/2 TL Kreuzkümmel
Salz
Holzspieße
Öl zum Braten

Schneidet die Putenbrust in möglichst gleichgroße Stücke und legt dann die Holzspieße in kaltem Wasser ein. Mischt die restlichen Zutaten und legt das Fleisch für ca. 1 Stunde darin ein. Spießt es anschließend auf die Spieße und bratet sie in einer Pfanne mit etwas Öl an.

Paprika-Walnuss-Dip
3 rote Paprika
60g Walnüsse
2 TL Tomatenmark
2 TL Harissa
2 EL Olivenöl
3 EL Semmelbrösel
1/2 TL Zimt
3 TL Zitronensaft
Salz

Viertelt die Paprika und legt sie auf ein Backblech. Nutzt dann die Grillfunktion eures Backofens und heizt auf 240 Grad vor. Schiebt die Paprika auf der obersten Schiene für ca. 8 Minuten in den Ofen. Die Haut soll schwarz werden damit ihr sie danach einfach abziehen könnt. Lasst sie dann etwas auskühlen und zieht die Schale ab. Gebt die Paprika mit allen anderen Zutaten in einen Mixer.

Kräuter-Quark-Dip
200g Speisequark
200g Creme Fraiche
1 EL Zitronensaft
1 EL Olivenöl
Kräuter nach Wahl (z.B. Petersilie und Dill)

Hackt die Kräuter fein und vermischt sie mit den anderen Zutaten.

Mir gefällt die Kombination beider Dips. Einerseits ein sehr erfrischender und leichter Kräuter-Quark-Dip und auf der anderen Seite ein pikanter Paprika-Walnuss-Dip. Beide machen sich gut bei einem Frühlings-Lunch.

 Salat
1 Eichblattsalat
3 Frühlingszwiebeln
Cherrytomaten
Kräuter nach Wahl (z.B. Petersilie und Schnittlauch)
Essig und Öl
Salz und Pfeffer
1 EL Zitronensaft

Wascht und zupft den Salat, schneidet dann die Frühlingszwiebeln in schmale Ringe. Für das Dressing mischt ihr Essig, Öl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer und gebt außerdem eure fein gehackten Kräuter hinzu. Gebt den Blattsalat erst kurz vor dem Servieren in das Dressing, sonst wird er matschig.

Abschließend könnt ihr noch etwas Fladenbrot aufbacken und warm servieren.

Guten Appetit!!! :)

Ihr findet mich auch auf Instagram unter dem Namen @jeans.and.ginger ! Ich freue mich auf euch!