„Trockene Haut“ scheint bei mir momentan DAS Schlagwort zu sein…trockene Lippen, trockene Augenpartie, trockene Hände! Obwohl die Trockenheit an meinen Händen Ausmaße angenommen hat wie noch niemals zuvor. Meine Haut war richtig schuppig und ganz kleine Stellen haben hier und da sogar ein bisschen geblutet – einfach nur unfassbar. Sie waren schon seit längerem etwas trocken aber ich muss dazu sagen, dass ich kurz vor den ersten Aufnahmen an einem Tag relativ häufig Geschirr unter heißem Wasser abgewaschen habe (ich hatte Gäste zum Abendessen und wollte nicht immer warten bis der Geschirrspüler fertig ist). Aber dennoch, so schlimm sahen meine Hände noch nie aus und da ich sonst nur so Handcremes habe die nett riechen aber im Prinzip nicht wirklich pflegen, beschloss ich in der Drogerie mal zu schauen was es gibt.

Also hier ist das erste Bild. Die Aufnahme entstand 2 Tage nachdem ich Gäste hatte. Ich weiß, das sieht jetzt nicht so appetitlich aus, aber ich will euch ja auch zeigen wie der Verlauf durch die Cremes war – erzählen kann ja jeder ;) !

In der Drogerie habe ich mich nach kurzer Sichtung des Handcreme-Regals spontan für das Naturkosmetikprodukt vonn Lavera entschieden. Eine Creme mit Bio-Mandel und Bio-Sheabutter die laut Verpackung intensiv pflegt, langanhaltend Feuchtigkeit spendet und schnell einzieht für 1,65 Euro (75ml) – klingt doch gut!
Ich habe sie dann ab ca. 10 Uhr morgens bis 22 Uhr ungefähr 8 mal großzügig aufgetragen und einwirken lassen. Sie ist weiß und von der Konsistenz eher milchig-cremig. Mit Hautschüppchen vermischt sie sich, sodass kleine Verdickungen entstehen die dann beim weiteren cremen auf der Haut hin und her gewischt werden. Ich finde es sehr schwer zu definieren wonach sie riecht…aber es erscheint mir etwas zitronig, wie ein Milcheis mit leichter Zitrusnote, aber durchaus angenehm!

Das Ergebnis nach einem ganzen Tag eincremen sah dann am nächsten Morgen so aus. Ganz ehrlich, in meinen Augen eine Verschlimmerung! Diese Creme hat einfach gar nichts gebracht.

Am nächsten Tag war ich dann wieder in der Drogerie um die andere Handcreme zu testen, die ich auch ins Auge gefasst hatte. Als Anmerkung: Natürlich kenne ich auch schon viele Handcremes aus der Drogerie und konnte schon einige ausschließen. Die von Balea oder p2 kann ich mir persönlich einfach sparen, da gibt es bei mir keine Pflegewirkung. Die von Weleda sind mit viel zu dickflüssig und ziehen einfach niemals ein, man hat das Gefühl ein weiches Stück Butter zwischen den Händen zerdrückt zu haben. Und die ganzen Cremes mit Kamille und Calendula sind auch nur so semi-gut.
Die Repair & Care Handcreme für trockene und rissige Hände von Nivea hat mich dann irgendwie angesprochen weil „SOS“ in roten Buchstaben draufstand und „Sofort-Hilfe“. Klang genau nach dem was meine Hände brauchten und 2,50 Euro (50ml) fand ich in Ordnung! Wobei ich dann schon unterbewusst befürchtete mal wieder auf die Beschriftung reingefallen zu sein. (Siehe dazu auch mein Artikel zur „Unendlichen Geschmeidigkeit“ von John Frieda HIER).

Auch diese Creme habe ich dann wieder den Tag über angewendet. Von der Konsistenz ist die dicker als die von Lavera und kommt erstmal weißlich aus der Tube, wird dann beim verreiben aber transparent. Der Geruch ist einfach fantastisch! Ich habe immer wieder daran gerochen und finde sie riecht nach frischer Wäsche, leicht blumig und einfach nur angenehm – testet den Geruch einfach mal, es gibt ja immer einen Tester in der Drogerie. Dazu fühlt sie sich total samtig an und bleibt nicht klebrig auf der Haut.

Und das Ergebnis lässt sich sehen! Meine Hände sind keine Spur mehr trocken sondern super gepflegt und zart :) Wie ihr bestimmt schon rauslesen konntet bin ich total überzeugt und kann diese Handcreme definitiv weiterempfehlen!

Ich hoffe, dass ich euch weiterhelfen konnte und freue mich hier über eure Kommentare oder auch bei Instagram!